Bernhard Herbordt und Melanie Mohren


Herbordt/Mohren, Melanie Mohren und Bernhard Herbordt sind Absolvent_innen der Angewandten Theaterwissenschaft in Gießen. Seit 2000 erarbeiten sie interdisziplinäre Arbeiten im Grenzbereich der darstellenden Künste: Ihre Performances, Hörstücke, (Musik-) Theaterarbeiten, Ausstellungs- und Publikationsprojekte sowie diskursiven Formatreihen basieren auf umfassenden Recherchen, werden international präsentiert und wurden mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Herbordt/Mohren waren Stipendiaten der Akademie Schloss Solitude und sind seit 2011 Künstler-Mitglied der Jungen Akademie an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften und der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina. Herbordt/Mohren arbeiten an einem erweiterten Theaterbegriff und seit 2012 in unterschiedlichen Formaten und Medien zu Institutionen und ihrer Aktualisierung. 2015 erschien im Alexander Verlag Berlin ihr Buch „Vorgestellte Institutionen / Performing Institutions“.

 


Mitgewirkt bei: DAS DORFFEST, DAS PUBLIKUM, DAS THEATER, DIE AUFFÜHRUNG, DAS THEATER – SPEZIAL, DIE ÖFFENTLICHE PROBE, NORM IST F!KTION #2 – KEINE ANGST OHNE MUT, DAS STÜCK und DER MONOLOG

[ Hintergrundbild ]