Daniel Boy


Daniel Boy studierte Kulturwissenschaft und Geschichte in Berlin. Mit sechs anderen Künstlern und Designer gründete er 2009 das Kollektiv Invisible Playground. Seitdem wildert er als Gamedesigner in den Bruchwäldern zwischen Spiel und Stadt, und Spiel und Theater auf der Suche nach frischen Erfahrungen. Theaternah entwickelte er unter anderem Ruhrzilla (Ringlokschuppen, Mülheim/Ruhr, 2012), Crashtest Nordstadt 1 & 2 (mit matthaei & konsorten, Dortmund, Theater Dortmund, 2012), Museum of Minor Incidents (Nagoya, 2013) Drohnenmärchen (HAU, Berlin, 2014) und die 54. Stadt (Oberhausen, 2014).


Mitgewirkt bei: THE EUROPEAN HOUSE OF GAMBLING

[ Hintergrundbild ]