Felicia Zeller


Geboren 1970 in Stuttgart, studierte sie an der Filmakademie Baden-Württemberg (Diplom 1998). Felicia Zeller schreibt Theatertexte und Prosa, außerdem ist sie Autorin und Regisseurin vieler Filme und anderer Werke auf dem Gebiet der Neuen Medien. 1999/2000 war sie Hausautorin am Theater Rampe.

Für ihre Arbeiten erhielt sie zahlreiche Stipendien. Auftragswerke/Preise (Auswahl): 1993 Baden-Württembergischer Jugendtheaterautorenpreis für „immer einen hund gehabt/plane crazy (1928)“ / 2001 „Club der Enttäuschten“ (Stadttheater Konstanz) / 2002 „Triumph der Provinz“ (Theaterhaus Jena) / 2005 „Einfach nur Erfolg“ (Theater Freiburg) / 2008 „Kaspar Häuser Meer“ (Theater Freiburg), Publikumspreis des 33. Mülheimer Dramatikerpreis für „Kaspar Häuser Meer“ / 2009 Clemens Brentano Förderpreis für Literatur der Stadt Heidelberg für „Einsam lehnen am Bekannten“ / 2010 „Der große Blöff / Entfernte Kusinen“ (Saarländisches Staatstheater), Preis des Wirtschaftsclubs für „Kaspar Häuser Meer“ / 2011 Nominierung von „Gespräche mit Astronauten“ für den 36. Mülheimer Dramatikerpreis / 2012 „X-Freunde“ (Schauspiel Frankfurt) / 2013 Nominierung von „X-Freunde“ für den 38. Mülheimer Dramatikerpreis, Hermann-Sudermann-Preis für „X-Freunde“, 2013 „Die Welt von hinten wie von vorne“ (Nationaltheater Mannheim) / 2015 „Wunsch und Wunder“ (Saarländisches Staatstheater), Nominierung von „Wunsch und Wunder“ für den 40. Mülheimer Dramatikerpreis.


Mitgewirkt bei: FRAUEN UND TECHNIK, ICH, DEIN GROSSER ANALOGER BRUDER, SEIN VERFICKTER KATER UND DU und X-FREUNDE