Florian Rzepkowski


Florian Rzepkowski wurde in den frühen 80ern in Rostock geboren. Er studiert bis heute Geschichte und Medienwissenschaften in Osnabrück. Neben dem Studium arbeitet er im Bereich Film, Funk und Theater oder als Produzent eigener Formate. Seit 2009 realisiert er Videoarbeiten für Schauspielproduktionen u.a. von Jan-Christoph Gockel („Rammstein Airbase“) oder Marie Bues („Spam“), sowie diversen Opernproduktionen. Außerdem schreibt und produziert er zusammen mit Alexander Jaschik die Mockumentary-Serie „Norbert Schnase – Ein Porträt“. Seit August 2013 ist er in der Verwaltung des Theater Rampe tätig. Unter dem Pseudonym Beckmann bestreitet er zusammen mit Nikolaos Eleftheriadis sein aktuelles Format UNIVERSALENZYKLOPÄDIE DER DINGE – DIE SUPER-CHALLENGE in der Stadtbibliothek Stuttgart. Sein Kunstbegriff beinhaltet – ganz im Stile des Zeitgeistes – vor allem die Auslotung und Überschreitung von Grenzen.

Kontakt


Mitgewirkt bei: SILVESTER SPEZIAL - DINNER FOR EVERYONE, SPAM, UNIVERSALENZYKLOPÄDIE DER DINGE – DIE SUPER-CHALLENGE, UNIVERSALENZYKLOPÄDIE DER MENSCHLICHEN DUMMHEIT (1), UNIVERSALENZYKLOPÄDIE DER MENSCHLICHEN DUMMHEIT (10), UNIVERSALENZYKLOPÄDIE DER MENSCHLICHEN DUMMHEIT (2), UNIVERSALENZYKLOPÄDIE DER MENSCHLICHEN DUMMHEIT (3), UNIVERSALENZYKLOPÄDIE DER MENSCHLICHEN DUMMHEIT (4), UNIVERSALENZYKLOPÄDIE DER MENSCHLICHEN DUMMHEIT (5), UNIVERSALENZYKLOPÄDIE DER MENSCHLICHEN DUMMHEIT (6), UNIVERSALENZYKLOPÄDIE DER MENSCHLICHEN DUMMHEIT (8) und UNIVERSALENZYKLOPÄDIE DER MENSCHLICHEN DUMMHEIT (9)