Marsha Ginsberg


Marsha Ginsberg arbeitet als Bühnenbildnerin, Kostümdesignerin und Fotografin. Sie studierte Bühnenbild an der New York University sowie Kunst unter anderem an der Cooper Union und am Whitney Museum ISP. Zu ihren letzten Arbeiten zählen Monteverdis „L’Orfeo“ (Konzerttheater Bern, Regie Lydia Steier), „The Rakes Progess“ (Staatstheater Braunschweig, Regie: Christopher Alden) und „Zorn“ am Hans Otto Theater Potsdam mit Elias Perrig. Ihre Arbeiten im Bereich des Theaters und Musiktheaters waren unter anderem an der Opera National de Bordeaux, Theater Basel, Saarländisches Staatstheater, Nationaltheater Mannheim, Nationaltheater Weimar, Athens Epidarus Festival, Meet Factory Prague, San Francisco Opera, New York City Opera, Opera de Quebec, Brooklyn Academy of Music, Spoleto Festival, Tanglewood Music Center, Glimmerglass Opera, Long Beach Opera, Luminato
Festival, Lincoln Center Theater und dem Guggenheim Museum zu sehen. Sie erhielt einen Obie Award für die Gesamtausstattung von David Levines HABIT (PS122 at Essex Street Market, NYC) sowie NYFA Architecture Fellowship und Residencies am Robert Wilson’s Watermill Center. Marsha Ginsberg unterrichtete Szenisches Design am Barnards College, der Parsons School of Design NYC sowie Bühnenbild und Szenischer Raum an der TU Berlin. Ihre Residenz in Stuttgart wird unterstützt von der Foundation for Contemporary Arts, New York.


Mitgewirkt bei: BIG REPUBLIC