18109 LICHTENHAGEN


Zu Gast bei Raberts in der Platte von Anne Rabe | Citizen.KANE

18109 LICHTENHAGEN. Foto: Tobias Metz.
18109 LICHTENHAGEN. Foto: Tobias Metz.

Michael Rabert möchte einen Dokumentarfilm über seine Familie drehen. Sein großes Ziel ist es an einer Filmhochschule aufgenommen zu werden. Er lebt mit Mutter und Schwester in einem Plattenbau direkt neben dem Sonnenblumen-Hochhaus in Rostock-Lichtenhagen. Der Name der Plattenbausiedlung steht als Synonym für fremdenfeindliche Ausschreitungen der Nachwendezeit. Hunderte Neonazis griffen dort im August 1992 unter dem Beifall der Anwohner eine Aufnahmestelle für Asylsuchende und ein Wohnheim für vietnamesische Gastarbeiter an.
Anne Rabe porträtiert die Situation einer kaputten Familie acht Jahre nach der Wende. In der Komödie des Dokumentarfilmdrehs zeigt sich bald die Tragödie der Familie. Michael fordert Authentizität, Mutter und Schwester versuchen eine gute Figur vor der Kamera abzugeben. Wahrheiten kommen durch langsam aufbrechende Erinnerungen der Figuren ans Tageslicht. In dieser Familiengeschichte bricht sich das Politische im Privaten. Rostock-Lichtenhagen kann überall in Deutschland sein.

Nur wenige Plätze! Bitte Karten reservieren!

Citizen.KANE spielt 18109 LICHTENHAGEN in einer Privatwohnung im Hallschlag.
Lübecker Str. 6
70376 Stuttgart

Klingeln bei Rabert!
Anfahrt: U12, Bus 52 und 55 bis Haltestelle Hallschlag.

Einfaches RGB

www.18109lichtenhagen.de

Gefördert durch den Landesverband Freier Theater Baden-Württemberg e. V. aus Mitteln des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-Würrtemberg, im Rahmen des Bundesprogramms „Toleranz fördern – Kompetenz stärken“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, die Martin-Schmälzle-Stiftung und die Ott-Goebel-Jugendstiftung.
laft_bw bundesprogramm_toleranz MS Stiftung Logo_Lichtenhagen logo_ott-goebel_1c300_Lichtenhagen

Mit freundlicher Unterstützung der Stuttgarter Wohnungs- und Städtebaugesellschaft mbH (SWSG).
Logo7_SWSG_4c_Claim

Regie
Christian Müller

Text
Anne Rabe

Ausstattung
Zahava Rodrigo

Video
Dilini Keethapongalan

Musik
Vincent Schmid

Mit
Sarah Kempin,
Andrea Leonetti,
Christian Streit

[ Hintergrundbild ]