ABFALL DER WELT


von Thomas Köck / Marie Bues / Nicki Liszta | Uraufführung | Tanz / Schauspiel

Eine Koproduktion von Badisches Staatstheater Karlsruhe, Theater Rampe, backsteinhaus produktion, Akademie Schloss Solitude und Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg

Beim Versuch zu vergessen und ihre Daten komplett zu löschen taucht die nicht näher zu definierende Figur immer tiefer in den Speicher der Erinnerung oder auch in den Abfall der Welt. An den Orten des Zerfalls, der Zerstörung und des neuen Wachstums erzählt „Abfall der Welt“.

Der Oberösterreicher Thomas Köck gehört zu den interessantesten jungen Dramatikern. Im Rahmen seines Stipendiums der Akademie Schloss Solitude schreibt er für das Staatstheater Karlsruhe und das Theater Rampe einen vielstimmigen Monolog für fünf Spieler und zwei Tänzer. Gemeinsam mit einer Figur, die ihre Daten komplett löschen möchte, tauchen wir ein in Bruchstücke von Erinnerungen. Vor dem Horizont von Orten des Zerfalls, der Zerstörung und des neuen Wachstums erzählt der Abend über den Abfall der Welt und den Kreislauf der Dinge.

Marie Bues und Nicki Liszta (backsteinhaus produktion) inszenieren gemeinsam seinen neuen Text. Nach „Paradies Fluten“ ist es bereits die zweite Zusammenarbeit der drei Künstler*innen.

ABFALL DER WELT hat am 15. Februar 2018 am Badischen Staatstheater Karlsruhe Premiere.

21.03.18 20:00
ABFALL DER WELT Saal

von Thomas Köck, Marie Bues und Nicki Liszta | Tanz/Schauspiel

Uraufführung

23.03.18 20:00
ABFALL DER WELT Saal

von Thomas Köck, Marie Bues und Nicki Liszta | Tanz/Performance

24.03.18 20:00
ABFALL DER WELT Saal

von Thomas Köck, Marie Bues und Nicki Liszta | Tanz/Schauspiel

VON
Thomas Köck

REGIE/CHOREOGRAFIE
Marie Bues
Nicki Liszta