ALARM AM HAUPTBAHNHOF – AUF DEN STRASSEN VON STUTTGART 21


von BÖLLER UND BROT | Dokumentarfilm

Fünf Jahre ist es her, dass in der Stuttgarter Innenstadt bis zu 100.000 Menschen demonstrierend durch die Straßen zogen oder auf offener Straße wild miteinander debattierten. Damals stand im Schlossgarten – man kann es kaum mehr glauben – eine wilde Zelt-Stadt zum Schutz der Bäume, dort richtete am 30.09.10 die Regierung Wasserwerfer auf ihre Bürger.

Heute sind die Bäume Holzspäne, der Park eine Baugrube und Menschenmengen ziehen hauptsächlich zum Shoppen durch die Stadt. Höchste Zeit für einen Rückblick auf ein aussergewöhnliches halbes Jahr Stuttgarter Geschichte.

Böller und Brot haben den Streit um das Bahnprojekt Stuttgart 21 von der gewalttätigen Eskalation im Stuttgarter Schlossgarten am 30. September 2010 bis zur Landtagswahl 2011 mit der Kamera begleitet. Die Filmemacherinnen tauchen in verschiedene Situationen des Protestes für und gegen den Bahnhofsbau ein, lernen neuartige Grußworte wie „Oben Bleiben!“ und eine überraschende Variation der Bedeutung von „Oben Ohne!“ kennen, sie werden am 30.09. mit ihrer Kamera vom Wasserwerfer abgeschossen, erfahren, dass „Baustopp“ ein Begriff von vulkanischer Bedeutung sein kann, sehen Heiner Geißler kommen und gehen, einen Bauzaun ins Museum kommen, und die Abwahl einer über 50 Jahre kontinuierlich amtierenden Regierung. Eine persönliche Chronik über Macht, Staat und Bürger.

Eine Produktion von INDI FILM und BÖLLER UND BROT in Koproduktion mit dem SWR

Ausgezeichnet mit dem Grimme-Preis 2012

ALARM AM HAUPTBAHNHOF wurde gefördert von der Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg

mfg-logo

30.09.15 20:00
ALARM AM HAUPTBAHNHOF - AUF DEN STRASSEN VON STUTTGART 21 Saal

von BÖLLER UND BROT | Dokumentarfilm

im Anschluss Filmgespräch mit den Regisseurinnen und Protagonisten

Mit
zahlreichen Stuttgarter Bürger_innen

Buch, Regie, Kamera, Ton, Schnitt
Wiltrud Baier / Sigrun Köhler

[ Hintergrundbild ]