CAMP FESTIVAL – public performances


von CAMP e.V.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Präsentationen | public performances
Sa 23.06.

Das CAMP Festival ist ein temporäres, internationales und interdisziplinäres Projekt im Spannungsfeld von Konzeption und Produktion, von Diskurs und Präsentation. Die Themenfelder sind Klang – und Medienkunst, raumbezogene audiovisuelle Performances und interaktive Installationen.
Das CAMP fand mehrfach im Ausland statt – u.a. 2013 auf der Kunstbiennale in Venedig. Das „Nomaden“ Festival hat sich in der internationalen Kunstszene als Kreativlabor und Austauschplattform einen Namen gemacht. Das durch CAMP entstandene Netzwerk wird von vielen Künstler*innen auch über das Festival hinaus für gemeinsame Projekte genutzt.
Das von der Stadt Stuttgart und dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst geförderte Festival ist ein europäisches Projekt, das bereits zum dritten Mal den Austausch von Künstler*innen aus Osteuropa und Baden-Württemberg organisiert.

Nach 2011 in Zagreb / Kroatien, 2013 in Cluj / Rumänien und 2017 in Sofia / Bulgarien folgt nun 2018 die Einladung der bulgarischen Künstler*innen in die RAMPE nach Stuttgart. Gemeinsam mit Künstler*innen aus Baden-Württemberg werden Sie eine Woche lang in und mit den Räumen der RAMPE Projekte entwickeln und abschließend öffentlich aufführen.
Die einzigartige Atmosphäre beim CAMP Festival lässt immer wieder verblüffende Performances entstehen. Es ist eine schwer erklärbare, aber spürbare Magie die zwischen den teilnehmenden Künstler*innen entsteht, wenn sie eine Woche lang in verschiedenen Gruppen ihrer Kreativität freien Lauf lassen, forschen, experimentieren, diskutieren und einer gemeinsamen Idee folgen. Dabei verzichten die CAMPER*INNEN bewusst auf die Hierarchien üblicher Kulturproduktionsstätten. Es gibt keine Regisseur*innen und Dirigent*innen. Beides, das Gelingen und das Scheitern gehören zum CAMP Prinzip – es geht um den Arbeitsprozess, Kooperation und das gleichberechtigte Nebeneinander verschiedener Kunstformen wie Musik, Lichtkunst und Bewegung.

Das CAMP Festival wurde 1999 von Fried Dähn, Thomas Maos, Stefan Hartmaier und Martin Mangold gegründet.


In Kooperation mit Theater Rampe


Gefördert von der Stadt Stuttgart, der Kunststiftung Baden-Württemberg und dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst

 

 

23.06.18 20:00
CAMP FESTIVAL - public performances

von CAMP e.V.
Präsentationen

von
Fried Dähn

Thomas Maos
Stefan Hartmaier
Martin Mangold

mit
Goncalo Cruzinha ( PT / Tanz )
Fried Dähn ( DE / E-Cello, Elektronik)
Emilian Gatsov ( BG / Sound )
Pepa Ivanova ( BG / Visual Performance )
Klaus Janek ( IT / double bass, Elektronik)
Hanna Kölbel ( DE / Cello, Elektronik )
Mirian Kolev ( BG / Guitar, electronic)
Sabrina Ma ( CN / Schlagwerk )
Alexandra Mahnke ( DE / Tanzperformance)
Thomas Maos ( DE / guitar, electronics)
Milan Schell ( DE / Schlagwerk, E-Drums)
Swen Seyerlen ( DE / visuals)
Petko Tanchev ( BG / visuals)
Lora Rounevska ( BG / visuals)