FREIE REDE


von Gintersdorfer/Klaßen | Performance

FREIE REDE. Foto: Knut Klaßen.

INTERSUBJEKTIVITÄT – DIE LIEBE ZUR WELT MUSS DIE LIEBE ZUM ANDEREN SEIN

Hauke Heumann stellt Meditationstechniken aus der gnostisch-christlichen Mystik vor, um die Subjektivität zu verlassen, den Individualismus zu überwinden und die Gemeinschaft mit den Toten zu erreichen. Alles andere wäre Diktatur.

WIE MAN BARRIEREN UND GRENZEN ZERSCHLÄGT

Dr. Bier Bier klärt auf. Der Philosoph und Geschichtswissenschaftler zeigt wie eine Reorganisation der Weltgeometrie allen Betrug zum Verschwinden bringt.

DIE ZEIT ZUR ZEIT

Wahr ist, dass man keine neue Vergangenheit haben kann, nur eine neue Zukunft – wir wissen, es geht gerade nicht gut, man sieht’s, man fühlt’s und wenn’s nicht gut ist, dann muss man es ändern, aber was geändert werden muss, das ist die Frage.

Aufführungsdauer: zirka 60 Minuten

Gintersdorfer/Klaßen entwickeln seit 2005 Projekte, in denen sie Lebensstrategien und Ausdrucksformen der Darsteller*innen zum Zentrum machen und mit eigenen Strategien und Ästhetiken konfrontieren. Das Team ist ivorisch-deutsch mit internationalen Gästen. „Es gibt nichts Symbolisches, Parodistisches oder Illusionistisches in unserer Arbeit, aber wir sagen nicht immer die bloße Wahrheit.“ Neuere Stücke: Der Botschafter (2016), Les robots ne connaissent pas le blues oder die Entführung aus dem Serail (2015), Not Punk, Pololo (2014)

Eine Produktion von Gintersdorfer und Klaßen in Koproduktion mit Theaterdiscounter – Monologfestival 2016


Im Rahmen von DIE UMORDNUNG DER DINGE zeigt das Theater Rampe folgende Produktionen:

THE ART OF HAPPINESS®
von Dragana Bulut

FREIE REDE
von Gintersdorfer/Klaßen

DER AUFHALTSAME AUFTRITT DER VANESSA STERN
von Vanessa Stern

Von
Gintersdorfer/Klaßen

Performance
Gotta Depri
Hauke Heumann