HEADLESS


von backsteinhaus produktion | Tanz

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Der Teppich ist ausgerollt, der Saal hell erleuchtet. Keine Sorge also, es ist nur eine Übung im geschützten Raum. In jedem Fall ist es hier sicher. Geprobt wird die Katastrophe. Nehmen Sie Haltung ein! Schultern zurück, Kopf gerade, fester Blick nach vorne, dann sind Sie für alle Fälle bereit und gerüstet. Bei Bedarf stehen diverse Hilfsmittel zur Verfügung.

Zwei, die sich schon länger damit beschäftigen, sind Andreia Rodrigues und Giancarlo d´Antonio. Der aufrechte Gang ist ein aufwändiger Lernprozess. Rückgrat und Haltung sind Teil einer Evolution, die noch lange nicht abgeschlossen ist. Haltung bewahren fällt schwer, der Kopf kippt nach vorne oder nach hinten, die menschlichen Körper irren steifnackig und kopflos umher. Denn wenn der Kopf aus der Reihe tanzt, bricht sich Wahnsinn Bahn.

HEADLESS ist eine Parabel auf die Zeit der allgemeinen Verunsicherung, Gegenwehr und ihre Folgeschäden, eine Haltungsübung und ein Lied gegen die Angst. Ausgehend von einer schlechten Körperhaltung und dem Kopf als körpereigenem Widerstand entwickelte Choreografin Nicki Liszta mit den Tänzer*innen diesen Paar-Tanz.

Nach einer Reihe von ortsspezifischen Arbeiten, in denen sich backsteinhaus produktion seit 2008 auf die tänzerische Erschließung theaterferner Räume verlegt hatte, kehrte die Kompanie im Herbst 2016 in die Blackbox zurück. Die zweijährige Kooperation mit dem Theater Rampe begann mit einer gemeinsamen Inszenierung von Marie Bues und Nicki Liszta im Herbst 2016: PARADIES FLUTEN von Thomas Köck. Im März 2017 findet diese künstlerische Zusammenarbeit ihre Fortsetzung mit HOW TO SELL A MURDER HOUSE von Sibylle Berg im Eiermann Areal, Vaihingen.

Aufführungsdauer: circa 70 Minuten ohne Pause

Produktion von backsteinhaus produktion im Rahmen einer zweijährigen künstlerischen Kooperation mit Theater Rampe

Gefördert im Rahmen der Konzeptionsförderung durch den Landesverband Freie Tanz- und Theaterschaffende Baden-Württemberg e.V. aus Mitteln des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-Württemberg sowie von der Stadt Stuttgart

Logo Laft BW      BW   stadt stuttgart

Mit
Giancarlo d´Antonio
Andreia Rodrigues

Choreografie, KÜNSTLERISCHE LEITUNG
Nicki Liszta

MUSIK, KOMPOSITION
Heiko Giering

PROJEKTLEITUNG, CHOREOGRAFISCHE ASSISTENZ
Isabelle Gatterburg

BÜHNE UND KOSTÜME
Valentin Eisele

Dramaturgie
Martina Grohmann
Caroline Intrup

Assistenz
Lilly Bendl

[ Hintergrundbild ]