I’VE SEEN THE DARK


Langzeitprojekt von Rabea Kiel und Florian Krauß

Was ist nur mit Deutschland los? Sitzt einer in Unterhose im Schnee, wird er unversehens in Sicherheit gebracht. Selbst wenn er als Guru seine Meditation souverän unter Kontrolle hat. Nach Souveränität und wann diese auf absurde Grenzen stößt, nach Grenzen und wie sie zwischen den Einzelnen und der Gemeinschaft verhandelt bzw. institutionell in einer Demokratie verwaltet werden, fragt I’VE SEEN THE DARK. Perspektiven auf Sucht und Rausch, Struktur und Spiel tauschen Konsumierende, Substituierte und Abstinenzwillige der Stuttgarter Drogenszene und die Künstler*innen Rabea Kiel und Florian Krauß in Workshops aus. Sie experimentieren mit den Möglichkeiten demokratischer Kunstproduktion. Das Experiment und öffentliche Aktionen können auf dem Blog sowie auf Facebook verfolgt werden. Nach den Workshops entsteht gemeinsam die Bühnenproduktion I’VE SEEN THE DARK – DIE PERFORMANCE.

www.thedark.cc

I’VE SEEN THE DARK – DIE PERFORMANCE
Premiere: Sa 01.10.
Weitere Termine: 02.10. | 06.10. | 07.10. | 08.10.

Ein Projekt in Kooperation mit Theater Rampe und „Projekt Plus“, einem Aktionsbündnis zur Verbesserung der Lebens- und Versorgungssituation von Drogenkonsumenten, Substituierten und Abstinenzwilligen

„Projekt Plus“ gefördert durch AbbVie Deutschland GmbH & Co. KG.

Logo

Mit
Rabea Kiel
Florian Krauß
Sarah Brodbeck
Abstinenten, Drogenkonsumenten
und Substituierten

Dramaturgie
Sahar Rahimi
Martina Grohmann

[ Hintergrundbild ]