METAMORPHOSEN ODER DIE STRUKTUR DER MITTLEREN JAHRE


von Mother T.-Rex und Marie Bues | Performance

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Vier Frauen, vier Lebensalter: Ein Stück über das Vergehen der Zeit. Über die Frage, zu wem einem die Jahre auf dem Buckel machen. Über den Schrecken dessen, was vor einem liegt und über das Glück, Dinge hinter sich zu haben. Und über die Weigerung, dem Alter den Vortritt vor der Schönheit zu lassen. „Denn wir verändern uns immer, ohne Unterlass. Morgen werden wir nicht mehr sein, was wir waren oder was wir heute sind. Alles verschlingende Zeit, und du, eifersüchtiges Alter: Ihr verzehrt. Nagt an allem, Stück für Stück, und überlasst es dem ewigen Sterben.“ (Ovid, Metamorphosen)

Mother T.-Rex sind die vier Schweizer Schauspielerinnen Catriona Guggenbühl, Grazia Pergoletti, Vera von Gunten und Anne Haug. Mother T.-Rex dreht die Besetzungscouch um: Die vier Frauen entwickeln für ihre Projekte eine Idee und suchen sich eine*n passenden Regisseur*in. Für ihr erstes Projekt METAMORPHOSEN ODER DIE STRUKTUR DER MITTLEREN JAHRE ist es Marie Bues.

Eine Produktion von Mother T.-Rex in Koproduktion mit Schlachthaus Theater Bern, neuestheater.ch (Dornach /BL) und Theater Rampe

Gefördert von dem Fachausschuss Theater & Tanz BS/BL, Kultur Stadt Bern, Kultur Kanton Bern, Burgergemeinde Bern, Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia, Futurum Stiftung und Schweizerische Interpretenstiftung (sis)

   


Pressestimmen

„In ihrem Stück verhandeln sie den Tod, Langeweile, Widerstand oder Erfolg. Themen also, die in jeder Lebensphase einen anderen Stellenwert haben und in jeder Generation mit anderen gesellschaftlichen Hintergründen verknüpft sind. Kritisch hinterfragen sie Klischees: Etwa die Weisheit im Alter oder die Vorstellung, dass in jungen Jahren alles leicht von der Hand geht.“ kulturtipp 04.17

„Mother T.-Rex nehmen Ovids Verwandlungsepos als Anregung, um mehr über das Leben und die Zeit zu erfahren und zu verstehen, wer man in einem bestimmten Alter ist. Denn vielleicht sind sie mehr als bloss sich selbst, nämlich, mit dem Bild von Pythagoras, Repräsentantinnen einer Jahreszeit. Zu viert verkörpern sie die mittleren Jahre und somit alle den Herbst des Lebens. Indem sie die Unterschiede zwischen sich für ihr Stück herausarbeiten, machen sie die Metamorphose sichtbar, die sie zusammen darstellen.“ ensuites 02.17

Mi 25.10. 20:00
METAMORPHOSEN ODER DIE STRUKTUR DER MITTLEREN JAHRE Saal

von Mother T.-Rex und Marie Bues | Performance

Do 26.10. 20:00
METAMORPHOSEN ODER DIE STRUKTUR DER MITTLEREN JAHRE Saal

von Mother T.-Rex und Marie Bues | Performance

VON UND MIT
Catriona Guggenbühl
Anne Haug
Grazia Pergoletti
Vera von Gunten

REGIE
Marie Bues

DRAMATURGIE
Martin Bieri

AUSSTATTUNG
Heike Mondschein

MUSIK
Christine Hasler

TECHNIK
Thomas Kohler

PRODUKTIONSLEITUNG
Franziska Schmidt (stranger in company ℗)

[ Hintergrundbild ]