SEXLESS BABE


von Edan Gorlicki | Tanzperformance

Foto: Eyal Pinkas

SEXLESS BABE ist die neueste Arbeit des israelischen Choreografen Edan Gorlicki, die im Frühjahr 2018 in Kooperation mit dem 10. Queer Festival Heidelberg und dem Karlstorbahnhof Heidelberg entstand. Im Setting eines Boxrings bewegt sich das Solotanzstück zur Live-Elektromusik von DJ Yana Heinstein zwischen der Energie eines Rockkonzerts und der Spannung eines Untergrund-Clubs. Im Spiel mit unterschiedlichsten Rollenmustern zwischen männlich und weiblich führt SEXLESS BABE auf eine voyeuristische Expedition und erkundet die komplexe Welt eines nicht einheitlichen Ichs.

Die Entwicklung der Choreografie war eingebettet in das Pilotprogramm von BUILDING-ACTIONS. In Bewegungsworkshops, offenen Proben, Diskussionsveranstaltungen und kurzen künstlerischen Interventionen erprobten Edan Gorlicki und sein Team Methoden, um sich im Probenprozess mit Bürgern der Stadt Heidelberg zu vernetzen.

Das Solotanzstück mit der Energie eines Rockkonzerts und der Spannung eines Untergrund-Clubs führt das Publikum auf eine voyeuristische Expedition, die die komplexe Welt eines nicht einheitlichen Ichs erkundet. Gorlickis Tanzstück THE PLAYERS wurde bei 6 TAGE FREI 2017 mit dem Tanz- und Theaterpreis, dem Kritikerpreis und dem Publikumspreis ausgezeichnet. Seine Arbeit LUCKY BASTARDS war ebenso bereits an der Rampe zu sehen.


PRESSE:

„Schlaf? Ohnmacht? Verletzung? Was hat das Wesen, das bäuchlings auf dem Boden liegt, in Sweatshirt und schwarzer, halb zerrissener Strumpfhose, die Arme verdreht, die langen Haare wild übers Gesicht verteilt? Endlich! Sie oder er – ob Mann oder Frau ist unklar – bewegt sich langsam. Hände und Beine strecken sich, es wird sich nach rechts und links gedreht, gerollt, mal mit dem einen, dann dem anderen Bein fest gegen die Erde nach oben gestemmt. Der Rücken spannt sich an, der Kopf wird wild hin- und her geworfen – nur um immer wieder auf den Boden zu sinken. Das Aufstehen fällt schwer. Aufgeben? Nicht drin!

Die rasanter werdenden Elektrobeats spornen an, eben so die aufblinkenden Lichterreihen und der Suchscheinwerfer. Dann ist es vollbracht: Auf beiden Beinen stehend blickt die Person unter dem Vorhang aus welligem Haar auf die Zuschauenden unterschiedlichsten Alters und Geschlechts. Die haben sich um sie und die hochgefahrene Bühne im Theater Rampe versammelt, um „Sexless Babe“ zu sehen. Der Tänzer Lorenzo Ponteprimo performt das neue Stück des Heidelberger Choreografen Edan Gorlicki. […] Gorlicki, der 2017 den Tanz- und Theaterpreis der Stadt Stuttgart und des Landes Baden-Württemberg erhielt, ergänzt: „Man wird auf sich zurückgeworfen und – im besten Fall – angeregt, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen.“ Dass das Konzept stimmt, zeigte auch der Beifall in der Rampe: Er hielt lange an.“ Petra Mostbacher-Dix, Stuttgarter Nachrichten, 22.10.2018


Eine Produktion von Edan Gorlicki in Zusammenarbeit mit dem Karlstorbahnhof Heidelberg und dem Queer Festival Heidelberg. Gefördert durch das Kulturamt der Stadt Heidelberg, das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg, den Fonds Darstellende Künste sowie die Stiftung LBBW.


Konzept & Choreografie
Edan Gorlicki

Mitentwickelt und getanzt von
Lorenzo Pontemprimo

Musik
Yana Heinstein

Lichtdesign
Ingo Jooß

Kostüm
Min Li

Dramaturgie
Eva-Maria Steinel

Produktionsleitung
Emma Wolf

Management 
Alexandra Schmidt / Tanzmanagement.net