UNIVERSALENZYKLOPÄDIE DER MENSCHLICHEN DUMMHEIT (2)


Bouvard und Pecuchet 3000

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Frei nach Flaubert

Koproduktion mit der Stadtbibliothek Stuttgart

Neben seiner literarisch-satirischen Aneignung universalen Wissens in „Bouvard und Pecuchet“, für die er angeblich 1000 Bücher zu Rate zog, sammelte Gustave Flaubert die „Universalenzyklopädie der menschlichen Dummheit“ aus literarischen Schnipseln. Diese zweite Form von Weltaneignung benutzen wir als Folie für eine Standup-Enzyklopädie, am historischen wie repräsentativen Ort des Wissensspeichers. Die Performer bedienen sich aus dem unendlichen Buchbestand der Bibliothek: Nachgespielt und experimentell überprüft werden große epochale Entwürfe, wie sie sich in Büchern finden: Weltherrschaft, globales Dorf, Quantencomputer und Wege zur Unsterblichkeit …

Logo-Stabi-262x300

KÜNSTLERISCHE LEITUNG
Marie Bues

Mit
Niko Eleftheriadis
Florian Rzepkowski

[ Hintergrundbild ]