Interrobang


Foto: Michael Bennett, Renata Chueire, Nina Tecklenburg

Interrobang sind Till Müller-Klug, Nina Tecklenburg und Ekkehard Ehlers. Für jedes Projekt arbeiten Interrobang in verschiedenen Konstellationen mit Künstlerinnen und Künstlern aus unterschiedlichsten Sparten zusammen. Derzeit sind dies Lajos Talamonti (Performance, Konzept), Martin Schick (Performance, Konzept), Georg Werner (Klangkunst, Programmierung), Friedrich Greiling (Musik, Design),Kaja Jakstat (Dramaturgie), Lisa Großmann (Dramaturgie/Regieassistenz), Dirk Lutz (Lichtdesign, Bühnenbau), Sandra Fox (Bühnenbild, Kostüm, Ausstattung) und Andreas Liebmann (Konzept) (zu den ausführlichen Viten der beteiligten KünstlerInnen vgl. Punkt 4 in diesem Dokument). Das Kernteam von Interrobang arbeitet seit 10 Jahren in unterschiedlichen Konstellationen zusammen, seit 2011 unter dem Namen Interrobang. Die Beteiligten haben ihren beruflichen und privaten Lebensmittelpunkt in Berlin.

Sie entwickeln neue performative Formate zur Auseinandersetzung mit aktuellen gesellschaftspolitischen Themen, Phänomenen und Fragestellungen. In installativen, technisch-räumlichen Aufbauten testen und erleben die Teilnehmenden neue szenische Kommunikationsmodelle. Das Spiel mit theatraler Gemeinschaft wird so zum Spiel mit aktuellen und möglichen zukünftigen Gesellschaftsformen und Wertesystemen. Dabei übernimmt Interrobang Darstellungsmittel und Materialien aus angrenzenden, vornehmlich auditiven Kunstformen und Medien wie Hörspiel oder Feature, Popmusik und stellt sie in neue, performative Zusammenhänge. Der gemeinschaftliche Theaterraum interessiert sie dabei als ein gesellschaftlicher Mikrokosmos, in dem Reflexion und Überschreitung bestehender sozialer und ökonomischer Strukturen und Regeln möglich werden.
Die Installation DAS THAETROFON konnte im Oktober 2013 im Theater Rampe interaktiv erlebt werden.


Mitgewirkt bei: DAS THAETROFON