Jeffrey Döring


Jeffrey Döring, 1991 in Greiz/Thüringen geboren, studierte 2010 bis 2013 Theaterwissenschaft, Philosophie und Deutsche Philologie an der Freien Universität Berlin. Er engagiert sich seit mehreren Jahren als theaterpädagogischer Mentor und arbeitete bereits mit Jugendlichen in Greiz, Berlin und Waiblingen. Dabei entstanden u.a. die Arbeiten „Gefährliche Liebschaften“ und „Alice’s Traum“. In Berlin gründete er das „Theater-Viertel“, mit dem er „Ophelia“ nach Shakespeare und „Das Mittelmaß“ inszenierte.
2015 war er Dramaturgieassistent bei „Im Stein“ am Schauspiel Stuttgart. Zudem war er Teil des künstlerischen Teams und Koordinator der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit bei „manieFest – Das Festival für Junges Theater“. Mit der Bühnen- und Kostümbildnerin Johanna Stenzel erarbeitete er während seines Studiums die performative Installation „Komm zur Ruh'“, die zu „Raumwelten 2014“ und dem Festival „Premiéres 2015“ eingeladen wurde. Beide arbeiten nun wieder zusammen an „Spielplatz Namibia“.
Jeffrey studiert Dramaturgie an der ADK.


Mitgewirkt bei: NAMIBIA – EINE TRANSMEDIALE SPURENSUCHE