Sabrina Schray


Sabrina Schray arbeitet als Künstlerin, Filmemacherin und Regisseurin zu Körpern und deren alltäglichen Inszenierungen. Dabei verwebt sie Popkultur, Identitätspolitiken, technische Entwicklungen und persönlichen Geschichten. Sie studierte Freie Kunst an der Akademie der Bildenden Künste Stuttgart. 2014 gründete sie zusammen mit Valentin Leuschel die Künstlergruppe Gruppe CIS und wurde im selben Jahr in die Studienstiftung des Deutschen Volkes aufgenommen. Die Theaterperformance „Johanna“, in der sie Co-Regie führte und selbst performte, war 2017 im Nord/ Schauspiel Stuttgart zu sehen. Mit der 78-Stunden-Performance „Matriarchale Volksküche“ bekochte sie die „Stadt der Frauen*“ in Esslingen (weitere Aktionen als Matriarchale Volksküche folgten daraus) und mit „Soft Power Camp“ lud sie 2019 in Kooperation mit der Akademie Schloss Solitude zur Dinner-Karaoke-Performance während der Sofia Art Week in Bulgarien ein. 2021 gewann sie den Preis der Pokorny Stiftung. Sie spielt in ihren beiden Bands „Perigon“ und „Vampire Cats“ Keyboard und singt.

Sabrina Schray works as an artist, filmmaker and director on bodies and their everyday stagings. In doing so, she makes use of pop culture, identity politics, technical developments and personal stories. She graduated in Free Art at the Academy of Fine Arts Stuttgart in March 2018 with Rainer Ganahl and Cristina Gómez Barrio (discoteca flaming star). In 2014, together with Valentin Leuschel, she founded the artist group Gruppe CIS, whose works have been shown at the Württembergischer Kunstverein, Theater Rampe Stuttgart and Sophiensaelen Berlin, among others. With the „Matriarchale Volksküche“ she has been organizing various kitchen, dinner and discourse situations since 2018 and plays keyboard and sings in her two bands „Perigon“ and „Vampire Cats“.


Mitgewirkt bei: Dark Daily Soap - Binge Watching, Göttinnen und Stress - ein sinnliches Spektakel