Yevgenia Korolov


Foto: Joachim Gern

Yevgenia Korolov ist in Charkow (Ukraine) geboren und emigrierte mit 9 Jahren mit ihrer Familie nach Düsseldorf. Ihre ersten Theatererfahrungen sammelte sie am FFT Düsseldorf mit Künstler*innen wie Ives Thuwis oder Hoffmann&Lindholm. Die Arbeiten adieu und Aspiranten wurden zu diversen Festivals eingeladen, u.a. »Tanzplattform Deutschland« und »Impulse Festival«. Ihr Schauspielstudium absolvierte sie an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt am Main. Schon während ihres Studiums spielte sie am Schauspiel Frankfurt, u. a. in der Regie von Florian Fiedler, Bernhard Mikeska und Stefan Kimmig und war als Performerin im Mousonturm zu sehen. Im Anschluss an ihr Studium führte sie ein Festengagement ans Landestheater Schleswig-Holstein, wo sie u.a. mit Angelika Zacek und Wolfram Apprich zusammenarbeitete und 2012 mit dem Rendsburger Theaterpreis ausgezeichnet wurde. 2013 wechselte sie an das Saarländische Staatstheater Saarbrücken. Dort spielte sie u. a. das Fräulein Julie in der Regie von Christoph Mehler und war in Inszenierungen von Marie Bues, Markus Heinzelmann, Michael Talke und Martin Nimz zu sehen. 2017 bis 2019 war sie fest am Staatstheater Braunschweig engagiert, wo sie u. a. mit Rieke Süßkow, Dariusch Yazdkhasti und Klaus Gehre arbeitete. Seit Sommer 2019 arbeitet sie freischaffend als Schauspielerin. Am Anhaltischen Theater Dessau ist sie in der Spielzeit 2020/21 als »Chorführerin« in der Inszenierung Die Eumeniden zu sehen.


Mitgewirkt bei: PRINCESS HAMLET