Beatrice Fleischlin

Als erste Höhepunkte ihrer beruflichen Laufbahn sind die Eidgenössischen Diplome zur Bäuerlichen Hauswirtschafterin (1988) und zur Floristin (1991) zu nennen. Danach folgten hartnäckige Profilierungsversuche als Fotolaborantin, Altenpflegerin und Tankwart. Irgendwann ging es mit dem Theater los: Studium in Zürich, Gründung des Performancekollektivs GASTSTUBE mit N. Galeazzi und A. Liebmann und mehrere Jahre gemeinsame Projektarbeit. Nach der Auflösung des Kollektivs war sie Performerin in unterschiedlichen Konstellationen (u.a. bei Thom Luz, Boris Nikitin, Andreas Liebmann) und realisierte eigene Performancearbeiten. Ihr Solo „My ten favorite ways to undress / a personal hitlist“ wurde zu verschiedenen Festivals eingeladen (u.a. IMPULSE, Theaterspektakel Zürich, Belluard Fribourg).In der Spielzeit 2011/12 war Fleischlin Hausautorin am Theater Basel. Ihr dritter Bühnentext, „willkommen in der tyrannei meiner intimität“, wurde 2014 an der Gessnerallee Zürich uraufgeführt.

COME ON BABY, ein Abend zum Themenkomplex sex&gender, in Zusammenarbeit mit Anja Meser, tourte ebenso erfolgreich. Das Folgeprojekt DROP DEAD, GORGEOUS! war in der ersten Jahreshälfte 2013 in der Schweiz und an den Sophiensælen in Berlin zu sehen.

fleischlin/meser verbinden Recherchen zu politischen/sozialen Themen mit Fragmenten aus dem Popbusiness zu künstlerisch-sozialen Ereignissen, die meist in einem Bühnenraum stattfinden. Diese Performances provozieren Berührungspunkte  zwischen Unterhaltung und intimem Bekenntnis, zwischen Bühne und Zuschauerraum, zwischen Kritik und Utopie.


Mitgewirkt bei: BIRTHDAY, HOW TO WIN FRIENDS & INFLUENCE PEOPLE, I JUST WANNA FUCKING DANCE ODER BEGEISTERUNG UND PROTEST, IMITATION OF LIFE und This is me*