Made in Stuttgart: DEREALISATION


Ausstellung von Danial Mortazavi

Danial Mortazavi nennt als Thema seiner Kunstaustellung DEREALISATION und zeigt seine Wahrnehmung und Sicht auf das Leben und das Dasein sowie die Suche in seinem Inneren nach sich selbst und nach dem „Freisein“. In dieser Serie beschäftigt sich der Künstler mit dem Zustand des Menschen zwischen Traum und Realität. Ein fließender Zustand, der jeden unerwartet erfassen kann und den Menschen wie in einem Zauber entrückt. Das Gleiten in eine verschwommene Wahrnehmung und den Moment der Abwesenheit stellt der Künstler in seinen Porträtbildern durch die verschlossenen Augen der Figuren dar. Charakteristisch für diese Serie sind die Einfachheit der Farben und die kalligraphischen Linien. Der*Die Betrachter*in ist durch die expressionistischen Porträtbilder eingeladen, in Emotionen und Gedanken einzutauchen.

Die Ausstellung ist Mittwoch bis Sonntag, 11.–15. November zu den Öffnungszeiten des Hauses zu sehen. Der Künstler ist am Freitag, 13. November ab 19 Uhr anwesend. In diesem Zeitraum sind die Exponate käuflich zu erwerben.


Das Programm des interkulturellen Festivals Made in Stuttgart gestaltet eine Stuttgarter Bürger*innen-Jury. Künstler*innen mit Migrationsgeschichte zeigen Theater, Musik, Tanz, Literatur, Film, Performance und mehr. Eine Kooperation des Forum der Kulturen mit 21 Stuttgarter Kultureinrichtungen. Das sagt die Jury: „Danial Mortazavis Bilder wirken auf mich melancholisch und nachdenklich und gleichzeitig sehr nah und verbunden. In seinen Zeichen-Videos dagegen liegt eine wunderbare Leichtigkeit, während ein Bild entsteht. Dieser Gegensatz hat mich sehr fasziniert und für mich vermittelt er eine Tiefe, die Kulturen überwindet.“ (Christoph Diefenthal)

13.11.20 19:00
Made in Stuttgart: DEREALISATION

Ausstellung von Danial Mortazavi