MONTAGE mit Markus&Markus


Salon mit Markus&Markus

Markus&Markus

Eine weitere Wundertüte, die uns vom Theater Rampe auf die Schwelle des Herter-Atelier gelegt wurde. Wir sprechen mit den Enfant Terribles des deutschen Dokumentartheaters über die Inszenierungen ihrer Protagonist*innen und den Kulturbetrieb – wie und unter welchen Bedingungen arbeiten sie? 

Markus&Markus geben Auskunft über ihr buntes Schaffen, was sie bewegt, was sie wollen, die Welt verbessern zum Beispiel: 

Im Manifest ihres letzten Stückes ZWISCHEN DEN SÄULEN hieß es: „Das bedeutet für jede_n, für Menschenrechte und den Schutz von Minderheiten einzutreten – und zwar, wenn es ganz alltäglich konkret wird.“ – Doch das Kollektiv Markus&Markus mußte einsehen, daß das leichter gesagt ist als getan – Gesellschaft und Demokratie werden nicht von denjenigen zerstört, die sie brennen sehen wollen, sondern von denjenigen, die sie nicht ausreichend verteidigen. Per Flaschenpost haben sie im ganzen Land einen Suchaufruf gestreut, um Menschen zu finden, die aktiv etwas tun. Diese haben sie mit der Kamera besucht und sind bei Ihnen in die Lehre gegangen. In ihrer neuen Performance DIE BERUFUNG, das an fast allen deutschsprachigen Spielstätten (LOT-Theater Braunschweig, ROXY Birsfelden, Schwankhalle Bremen, Sophiensäle Berlin, Theater Rampe Stuttgart, Lichthof Hamburg, Pavillon Hannover, WUK Performing Arts Wien) gezeigt wird, unternehmen sie eine hoffnungsvolle Reise quer durch die Republik.

„Markus&Markus ist ein Theaterkollektiv aus Hildesheim. Lara-Joy Bues hält den Laden zusammen, sowohl künstlerisch, als auch organisatorisch. Katarina Eckold dreht alle Videos, schneidet sie und ist auch sonst für die Bildgestaltung in jeglicher Hinsicht verantwortlich. Markus Schäfer kommuniziert gern, entwickelt Konzepte und performt. Markus Wenzel, der meist eher im Stillen vor sich hintüftelt, schreibt den ein oder anderen Text und performt auch. Alle vier sind leidenschaftliche InvestigateurInnen und stehen als Markus&Markus seit 2011 für eine ureigene Form politischen Theaters, pennälerhafte Penetranz und radikale Perfektionslosigkeit.

Ihre Aufführungen, in denen die Grenze zwischen Inszenierung und Realität völlig aufgelöst wurde, lösten diverse öffentliche Debatten aus. Die Arbeiten zeichnen sich aus durch eine intensive Investigation, deren Ergebnis eingefangen auf der Videoebene einen elementaren Baustein der Inszenierungen bildet. Es interessiert das Kollektiv jedoch nicht, eine Realität abzubilden, stattdessen ist der Theaterkontext für den Zugriff auf die Realität entscheidend – Fakt und Fiktion liegen dichter zusammen als bei X-Factor: Das Unfassbare von Jonathan Frakes.“ (Pressetext)

Website von Markus&Markus


Jeden Montag besuchen Menschen freiwillig und kostenlos die Veranstaltungsreihe „Montage“, die sich mit Populärkultur und anderen interessanten Themen beschäftigt. Die Macher Piltz & Vogel freuen sich auf Ihren Besuch.

www.montage-gruppe.de

Mo 09.03. 21:00
MONTAGE mit Markus&Markus Atelier

Mit Markus & Markus
Salon mit Andreas Vogel und Michael Piltz