MONTAGE EXTRA: TIME OF THE GYPSIES (UK/IT/YU, 1988)


mit Andreas Vogel und Micha Piltz

Dieser Klassiker von Emir Kusturica, gedreht im damals noch existenten Vielvölkerstaat Jugoslawien, entführt in eine archaische wie exotische Parallelwelt. „Ein Liebesfilm“ heißt es im Untertitel, der die Geschichte von Perhan erzählt. Oder, wie das amerikanische Time Magazine seinerzeit schrieb: Eine „Zigeuner-Variante des Paten“, die diesem Begriff seine Würde wiedergibt. Dem Vorwurf, sein Film bestätige Vorurteile entgegnete Kusturica: „Ich zeige Zigeuner und nicht ‚die‘ Zigeuner.“ Für ihn sind die Roma mehr als eine unterdrückte Minderheit. Statt soziale Probleme zu verhandeln oder ein exotisches Völkchen zu zeigen, ist Kusturicas Film selbst ein Gypsie: schnell, chaotisch, laut, magisch, kitschig, kompromisslos und voller Übertreibung.

Diesen Film zeigen wir auch Dank des Filmenthusiasten Eberhard Nuffer auf 16mm (137 Minuten).

17.01.19 20:15
MONTAGE EXTRA: TIME OF THE GYPSIES (UK/IT/YU, 1988) Saal

Kommunales Kino im Saal