Montageradio: Friedensvertrag, Querdenker, Reichsbürger


Salon mit Andreas Vogel und Michael Piltz

Foto: Jan Antonin Kolar

„Ich bin ein sehr feinfühliger Mensch. Und in den letzten Wochen häuft sich ein Begriff und ich habe das gleiche Bauchgefühl wie im April, daß ich diesem Begriff nachgehen soll und der Begriff, der sich häuft, heißt „Friedensvertrag“. Ich weiß nicht, ob an diesem Thema etwas dran ist, was ich aber weiß: Querdenken heißt, Dinge zu hinterfragen und zu überprüfen, Meinungen zuzulassen. Deshalb möchte ich alle anregen, zu diesem Thema zu recherchieren und zu prüfen.“ verkündete Michael Ballweg, der „Rudi Dutschke des Jahres 2020“ (Zitat Martin Lejeune, Preisträger des „Goldenen Aluhuts“ 2017) auf der Stuttgarter Demo am 08.08.2020. Er sendete damit ein klares Signal an alle Reichsbürger*innen, die gemeinsam mit Anthroposophen, Impfgegnern jeder Couleur, Verschwörungsheinis, Esohippies, Neonazis und besorgten Bürger*innen Querfront gegen das „Merkel Corona Regime“ machen.

Um was geht es bei dem Thema „Friedensvertrag“, bei dem manche der selbsternannten Querdenker*innen glasige Augen bekommen und sich wissend lächelnd zunicken?

Wir beschäftigen uns mit den Fakten (boring!) und der Geschichte, die dahinter steckt. Juristischer Beistand im Studio ist Christoph Schwertfeger.

Live im Montageradio: https://mixlr.com/theater-rampe/

28.09.20 21:00
Montageradio: Friedensvertrag, Querdenker, Reichsbürger

Salon mit Andreas Vogel und Michael Piltz