Montagereihe: Kassettentäter – Pforzheim, Tübingen/Reutlingen, Nordschwarzwald


Tapes, 80er Jahre: Simon Steiner & Barny Schmidt wissen viel & erzählen von früher

Diese Diashow benötigt JavaScript.

„Ende der 70er, Anfang der 80er Jahre bekam die Kassette als Vertriebsmöglichkeit für Musik eine zunehmend größere Bedeutung. Wurde bereits vorher Musik auf ihr mitgeschnitten (z.B. aus dem Radio), so begannen kleine Labels sie als günstigen Tonträger für sich zu entdecken. Die Massenproduktion von Leerkassetten ermöglichte die günstige Herstellung eigener Tonträger und das weitaus billiger als bei Vinyl Schallplatten. Auch Kleinstauflagen unter 100 Stück waren mit diesem D.I.Y. Medium möglich.“ (indiepedia.de)

Die Tape Produzenten aus dem Dreieck Pforzheim – Tübingen/Reutlingen – Nordschwarzwald vernetzten sich Anfang der 1980er per Post, Liveauftritte, Fanzines und persönlichen Besuchen, es entwickelten sich Labels (Infam, Extremmist, bu/bu). Der Sound der unvergesslichen ländlichen Kassettentäter war experimentell, elektronisch, avantgardistisch, minimalistisch, Punk, New Wave und konnte auch sehr lustig sein.

Simon Steiner („Wie der Punk nach Stuttgart kam“) und Barny Schmidt (Incognito Records) wissen viel, zeigen Hörbeispiele & Artefakte und erzählen von früher.

 

25.02.19 21:00
Montagereihe: Kassettentäter – Pforzheim, Tübingen/Reutlingen, Nordschwarzwald Atelier

Salon mit Andreas Vogel und Michael Piltz

MIT
Andreas Vogel
Micha Piltz