NAF – Die Werkstatt: Arbeit und Produktivität / Musikwerkstatt #2: The sound of 392


von Nana Hülsewig und Fender Schrade | Labor

NAF 2016

Nana Hülsewig und Fender Schrade (NAF) laden Sie ein: zum Arbeiten.

Im Spannungsfeld zwischen praktischem Nutzen und Zweckfreiheit der Kunst wird in der Werkstatt ein Glas Wein getrunken und gemeinsam geschafft. Verschiedene Ebenen der Kunstarbeit werden so ans Tageslicht befördert. Notwendige Arbeitsschritte zum Beispiel, für die im Produktionsalltag dann doch die Zeit fehlt – oder meinen Sie, man erfindet über Nacht, wie und wo ein 6 m langes Instrument mit 392 Tasten bespielt werden kann?

In der letzten Musikwerkstatt wurde nach möglichen Inhalten und körperlichen Bezügen im und zum von NAF entwickelten 6m langen Keyboard gesucht. Ein Archiv des queeren Wissens zog in den Instrumentenkörper ein und in einer feinen performativen Rauminszenierung entstand eine Ästhetik der Freundschaft, die wesentlich auf dem Material der beteiligten Körper basierte. Nun will sich der Instrumentenerfinder gemeinsam mit dem musikalischen Gast Paul Schwarz aus Stuttgart der Klanglichkeit dieses Körpers widmen. Es geht hier nicht um Tasten oder Melodiefolgen, sondern um den Klang von Plastik, diversen Metallen und seltenen Erden. Was für einen Klang hat das Instrument, wenn nun der Strom durch all diese verbundenen Teile fließt? Und was hat dieser Klang mit uns und unseren Körpern zu tun? In einer gemeinsamen Arbeitswoche gehen NAF und Paul Schwarz diesen Fragen praktisch nach. Das Ergebnis dieser Woche soll ungewiss sein. Denn in der Ungewissheit kann etwas entstehen, was unsere Gewohnheiten überschreitet. Ohren auf also für das offene Ende!


Eintritt € 5-,/7,-


Eine Produktion von NAF e. V. in Kooperation mit Theater Rampe.

Gefördert aus Mitteln des Innovationsfonds Kunst des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg und durch die dreijährige Konzeptionsförderung der Landeshauptstadt Stuttgart.

 

MIT
Nana Hülsewig
Fender Schrade

Gast
Paul Schwarz

Künstlerische Mitarbeit/Dramaturgie
Johanna-Yasirra Kluhs

Produktionsleitung
Silinee Damsa-Ard

Licht
Hanno Schupp