Verdrängen Verdrängen Verdrängen – Cellars, Ghosts and the Demise of Heimat


von Oblivia | Musiktheater

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Let’s let it all out!

Oblivia laden zur Geisterstunde. Die Performer*innen besingen, was in Kellern verborgen ist. Ihre Körper werden von Erinnerungen eingeholt. Die Black Box tut sich auf und die Bühne öffnet sich dem Unheimlichen. VERDRÄNGEN VERDRÄNGEN VERDRÄNGEN ist ein Stück über das, was nicht auf der Bühne zu sehen ist. Was nicht gesagt und nicht getan wird. Es widmet sich dem weiten Raum, der von unserer Wahrnehmung ausgegrenzt ist, der nicht zum kulturellen Erbe, nicht zum Konstrukt unserer Realität gehört.

VERDRÄNGEN VERDRÄNGEN VERDRÄNGEN ist ein Werk über Gefühle, Erinnerungen und Unterdrückung. Auf ihre eigene minimalistische und humorvolle Art und Weise erforscht Oblivia das kollektive europäische Unterbewusstsein und den menschlichen Geist und taucht in gemeinsame Erinnerungen und Erfahrungen ein. Die Performance dreht sich um verschiedene Bedeutungen und Interpretationen des deutschen Wortes „Verdrängen“. Das Wort kann Ablehnung, Verzicht oder physisches Verdrängen bedeuten. Die Performance findet in einer Welt statt, in der das Vertraute ungewohnt wird, in der das Unheimliche die neue Norm ist und in der sich Geister und Außerirdische frei bewegen.

In diesem Gemeinschaftswerk aus zeitgenössischer Musik und Performance stehen Komponistin, Lichtdesignerin und die Performer*innen als Autor*innen gleichberechtigt nebeneinander und entwickeln eine neue Form des ästhetischen Austauschs. Bei den verschiedenen Arbeitsprozessen werden stets die starken Beziehungen zwischen den Klang- und Bildmaterialien berücksichtigt. Komposition und Sounddesign sind eng mit der Szene verwoben, wie bei einer Weinranke werden die Bewegungen der Performer*innen und die Lichtwechsel miteinander verschränkt. Dabei treiben zwei gegensätzliche Impulse die dramatische Entfaltung des Stückes voran: die „innere“, inhaltliche Ebene, die sich mit Prozessen des Ausschlusses und der Entfremdung beschäftigt, und die „Produktion“, die kreative Ebene, die sich mit Prozessen der Einbeziehung und Verstrickung beschäftigt.

Oblivia war 2017 zum ersten Mal in Stuttgart zu Gast. Für die Produktionsplattform TECHNE von Künstlerhaus Stuttgart und Theater Rampe erarbeiteten sie das Stück NATURE THEATRE OF OBLIVIA. Das neue Stück VERDRÄNGEN VERDRÄNGEN VERDRÄNGEN entsteht zum ersten Mal in Zusammenarbeit mit einer Komponistin für Neue Musik, Yiran Zhao. Das ECLAT Festival für Neue Musik und das Theater Rampe bieten dafür den entsprechenden Produktionskontext in Stuttgart.

Oblivia feiert 20-jähriges Bestehen!

Dauer: ca. 60 Minuten


Eine Produktion von Oblivia (Jenny Nordlund) in Zusammenarbeit mit RÖD (Katja Tolonen, Jenni Salminen) und ehrliche arbeit (Elena Polzer);
in Koproduktion mit
 Theater Rampe, ECLAT Festival Neue Musik Stuttgart, ARGEkultur Salzburg, Espoo City Theatre (FI), Tampereen Työväen Teatteri (FI) 

Gefördert von Arts Promotion Centre Finland, Helsinki City, Konstsamfundet, Stiftelsen Tre Smeder, Svenska kulturfonden, TINFO – Theatre Info Finland/ MOTI, I-Portunus und Goethe-Institut Finnland sowie das NATIONALE PERFORMANCE NETZ Koproduktionsförderung Tanz, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

   

          


 

07.02.20 19:00
Verdrängen Verdrängen Verdrängen - Cellars, Ghosts and the Demise of Heimat Saal

Musiktheater von Oblivia
ECLAT Festival Neue Musik Stuttgart

08.02.20 11:30
Verdrängen Verdrängen Verdrängen - Cellars, Ghosts and the Demise of Heimat Saal

Musiktheater von Oblivia
ECLAT Festival Neue Musik Stuttgart

09.02.20 11:30
Verdrängen Verdrängen Verdrängen - Cellars, Ghosts and the Demise of Heimat Saal

Musiktheater von Oblivia
ECLAT Festival Neue Musik Stuttgart

12.02.20 20:00
Verdrängen Verdrängen Verdrängen - Cellars, Ghosts and the Demise of Heimat Saal

Musiktheater von Oblivia

13.02.20 20:00
Verdrängen Verdrängen Verdrängen - Cellars, Ghosts and the Demise of Heimat Saal

Musiktheater von Oblivia

14.02.20 20:00
Verdrängen Verdrängen Verdrängen - Cellars, Ghosts and the Demise of Heimat Saal

Musiktheater von Oblivia

15.02.20 20:00
Verdrängen Verdrängen Verdrängen - Cellars, Ghosts and the Demise of Heimat Saal

Musiktheater von Oblivia

Mit
Alice Ferl
Timo Fredriksson
Annika Tudeer

Konzeption
Alice Ferl
Timo Fredriksson
Anna–Maija Terävä
Annika Tudeer

Lichtdesign
Meri Ekola

Kostüme
Tua Helve 

Komposition, Sounddesign
Yiran Zhao

Produktion
Jenny Nordlund (Oblivia)
Katja Tolonen, Jenni Salminen (RÖD)
Elena Polzer (ehrliche arbeit)