WAS TUN – GESPRÄCHE AN DER GURKE


Eine Stunde Realitätslabor mit Gästen aus der Stadt

What happens on stage stays on stage? Wenn Theater aufrüttelt, berührt, kaltlässt oder verärgert, was passiert danach, sobald wir wieder im Foyer stehen? In dieser Transitzone zwischen Fiktion und Alltag fragen wir nach der Lebensfähigkeit der Entwürfe auf der Bühne.

Wir nehmen Theater zum Anlass, Menschen aus der Stadt einzuladen, die gesellschaftliche Alternativen entwickeln oder anstoßen. Über ihre Handlungsbeispiele kommen wir mit Künstler*innen und Publikum nach einer Aufführung ins Gespräch. Ach so, es gibt natürlich auch Getränke. Und Gewürzgurken.


Die nächsten Termine:

Do 24. Januar, 21:15 Uhr – nach WHO MOVES?! von Swoosh Lieu.

Gespräch mit zwei Stuttgarter Aktivist*innen der No Border Kitchen Lesbos und der Initiative „Offene Treffen gegen Krieg“ sowie Rosa Wernecke und Katharina Pelosi des Performance-Kollektivs Swoosh Lieu.

Fr 8. Februar, 21:30 Uhr – nach REQUIEM FOR EUROPE von teatru-spălătorie.

Gespräch mit Julia Schmid vom Netzwerk Plurale Ökonomik, das sich für eine Vielfalt ökonomischer Theorien einsetzt sowie Nicoleta Esinencu und Nora Dorogan vom teatru-spălătorie.

Fr 15. Februar 21:30 Uhr – nach ­LITTLE SHOP OF FLOWERS von copy&waste.

Gespräch mit Surja Ahmed, Gründungsmitglied des Urban Gardening Vereins Chloroplast e. V., der ein leerstehendes Gewächshaus bepflanzt, sowie Steffen Klewar vom Theaterkollektiv copy&waste.

 

 

 

 

Sa 04.05. 22:00
WAS TUN – GESPRÄCHE AN DER GURKE Atelier

eine Stunde Realitätslabor mit Gästen aus der Stadt

Do 16.05. 21:45
WAS TUN – GESPRÄCHE AN DER GURKE Atelier

eine Stunde Realitätslabor mit Gästen aus der Stadt