We all came out of a Pussy #2


Feministisches Festival des FF*GZ

FF*GZ

WE ALL CAME OUT OF A PUSSY*

(*ok, oder per Kaiserschnitt durch den Bauch)

Nach der großen Kick-off Veranstaltung 2017 geht das Feministische Frauen* Gesundheitszentrum Stuttgart (FF*GZ) in die zweite Runde: In einem Mini-Festival werden die bisherigen Zuschreibungen über Gesundheit und Körper neu verhandelt und die binäre Geschlechterordnung in Frage gestellt.

Ein Tag lang will das Kollektiv aus Sozialarbeiter*innen, Kulturschaffenden, Müttern- und Nichtmüttern, Transfrauen, Heilpraktiker*innen und Aktivist*innen aufklären und sich aufklären lassen. Konkret heißt das: Vorträge über „Verhütung jenseits der Pille” und den viel diskutierten § 219a, über Reproduktionsmedizin,neue Väter, und Integrale Leibarbeit nach schweren Traumata.

Im legendären Tender-Tuesday-Format laden junge Aktivist*innen zu Gesprächen zu den Themen Monogamie, Transphobie, der sanften Geburt durch Hypnobirthing und die Rolle der Männer im Feminismus ein. In den Performances A BODY OF ONE’S OWN und YES WE BLEED werden bestehende Klischees und einengende Vorstellungen bekämpft.


PROGRAMM
12 Uhr: Sektempfang & Begrüßung

13-20 Uhr: Vorträge im Theatersaal
Angelika Linckh „über § 219a“ // Heide Fischer „Verhütung jenseits von Pille und Spirale“ // Doris Braune „Die enteignete Fruchtbarkeit“ // Johanna Possinger „Über die Herausforderung egalitärer Elternschaft“ // Jutta Becker & Hemma Walter „Integrale Leibarbeit (ila) als ganzheitlicher Weg in der Traumaarbeit“

13-20 Uhr:
Tender Time auf der Probebühne:
Juliane „Monogamie als gesellschaftliches Konstrukt“ // Anna- Lisa- „Transphobie: Begriff und Phänomen“ // Julia Eusemann „Selbstbestimmtes Gebären durch HypnoBirthing“ // Aaron & Christoph „Männer über Prinzessinnen“

Performances
14 Uhr: „Vulva Talks“ – Melary Stardust
16 Uhr: „Yes, we bleed“ – Otiti Engelhardt, Carina Thurner, Laura Boser
21 Uhr: „A Body Of One’s Own“ – Irene Baumann und Caro Mendelski

Ganztägig gibt es Installationen, eine Fotoausstellung des Frauenkollektiv Stuttgart „Gewalt hat viele Formen und Gesichter“, Kaffee und Buffet, Leseecke für Kinder, Musik von m.stardust und j.peppermint sowie einen Markt mit Infomaterialien und Specials am FF*GZ Stand: Bücher, Klit-Ketten und Menstruationsschwämmchen.

ab 22 Uhr: FF*GZ PARTY
Indie, Elektro und Disco mit den Fisimatenten, Leirum und Amy.G.Dala (zur FB-Veranstaltung)

Tagsüber: Eintritt frei, Spenden erwünscht
Nachts: 5 Euro


ÜBER DAS FF*GZ

Das FF*GZ diskutiert über gesellschaftliche Normen und Strukturen, über Feminismus heute, klärt über Mythen auf, bricht Tabus und bietet einen Raum für offenen Austausch und Empowerment. Das FF*GZ fordert auf, sich mehr mit dem eigenen Körper und der Rolle in der Gesellschaft zu beschäftigen, Bestehendes zu hinterfragen und kämpft für eine Welt, in der Liebe und Sexualität ohne Zuschreibungen gelebt wird.

www.ffgzstuttgart.de

 

 

 

Mit:

Angelika Linckh

Heide Fischer

Doris Braune

Johanna Possinger

Julia Eusemann

Jutta Becker Christoph & Aaron Schmiedel

Juliane

Anna-Lisa S. Widmer

Reni Baumann & Caro Mendelski

Laura Boser, Otiti Engelhardt und Carina Thurner

Melary Stardust

Fisimatenten

Amy G Dala

Leirum