Suche-Formular schließen

Shisha Bar

Im Eckladen wird eine raumfüllende Videoinstallation im Shisha Bar Setting gezeigt, die von Stuttgarter Aktivistinnen gehostet und vermittelt wird. Die Hosts machen auf ihre eigenen antirassistischen Kämpfe aufmerksam und kommen mit den Besucher*innen ins Gespräch. Shisha Bars werden in den Videos als Zufluchtsorte, die aufgrund rassistischer Türpolitiken in anderen Lokalen abgewiesenen Menschen, untersucht. Sie sind aber auch Arbeitsplätze und Jugendkulturtreffpunkte und stellen oft den sozialen Kommunikationsmittelpunkt für rassifizierte und migrantisierte Menschen dar. Gleichzeitig werden Shisha Bars entsprechend der „1000 Nadelstiche Strategie“ zu Zielen von Razzien von Polizei und Politik, die medienwirksam und symbolpolitisch inszeniert werden. Interviews mit Angehörigen, Überlebenden und Aktivist*innen der Initiative 19. Februar Hanau zeigen Shisha Bars als Anschlagsziele rechten Terrors.

VIDEOS
Video 1: Ülkü Süngün, Künstlerin, ca. 5 min Loop
Video 2: Prof. Onur Suzan Nobrega, Soziologin, ca. 30 min Loop
Video 3: Initiative 19. Februar Hanau, ca. 1h 30 min Loop
Vaska Zlateva, Cusine von Kaloyan Velkov, Said Etris Hashemi, Bruder von Said Nesar Hashemi, Emiş Gürbüz, Mutter von Sedat Gürbüz
Video 4: Mohamed Amjahid, Investigativer Journalist, ca. 30 min Loop
Video 5: Migrantifa Stuttgart, ca. 30 min Loop
Mit Anıl, Kaan, Giuliano und Mersedeh

HOSTS
Theresa Jäger und Surja Ahmed (14./ 23.02.)
Mitbegründerinnen der Ateliergemeinschaft Bahnhofstraße e.V.,
Künstlerinnen und Veranstalterinnen aus Stuttgart
Migrantifa Stuttgart (12./15./22.02.)
Nichtregierungsorganisation (NRO) von migrantisierten für migrantisierte Menschen.Bildung, Epowerment, Erinnerung an Hanau, Anti-Rassismus, Intersektionaler Feminismus und Queer*ness
Legal Cafe (17.02.)
Kostenlose Beratung zu Racial Profiling, Asyl und Diskriminierung,
Mittwochs 16:00-20:00 Uhr Legal Café Stuttgart!
Prisma, Bahnhofstr. 14-18, #stopdeportations #fckracism
BCF Stuttgart, Black Community Foundation STR e.V. (16./ 21.02.)
Nichtregierungsorganisation (NRO), Verein von Schwarzen für Schwarze, #blacklivesmatter
Lejla Dendic und Edna Al-Najar, Künstlerinnen (19.02.)

 

Im Rahmen der Reihe SOLIDARITÄT IM GEDENKEN UND ERINNERN
Zwischen dem 12. und 23. Februar findet in der RAMPE eine Veranstaltungsreihe zu solidarischer Erinnerungsarbeit und Gedenken an Betroffene rechter Gewalt in Deutschland anlässlich des 4. Jahrestags des rechtsterroristischen Anschlags von Hanau am 19.2.24 statt, initiiert von Ülkü Süngün vom Institut für Künstlerische Postmigrationsforschung.

In Gedenken an Gökhan Gültekin, Sedat Gürbüz, Said Nesar Hashemi, Mercedes Kierpacz, Hamza Kurtović, Vili Viorel Păun, Fatih Saraçoğlu, Ferhat Unvar und Kaloyan Velkov. #saytheirnames

 

Installation Solidarität im Gedenken und Erinnern

Ülkü Süngün in Kooperation mit der Initiative 19. Februar Hanau, Onur Suzan Nobrega, Mohamed Amjahid und Migrantifa Stuttgart.

Eintritt frei

Dieses Projekt wurde durch die Mittel des Fonds Darstellende Künste im Programm NEUSTART KULTUR #TakeHeart Prozessförderung 2022 gefördert.

Termine / Tickets

Shisha Bar

LETZTER TAG GEÖFFNET
Fragen zu den Tickets?
Einfach anrufen oder E-Mail schreiben: 0711-620090915 / ed.epmarretaeht@netrak