calendal

Studium an den Angewandten Theaterwissenschaften in Gießen bei Prof. Dr. Gerald Siegmund, Prof. Dr. Bojana Kunst, Prof. Heiner Goebbels und Prof. Dr. Xavier Le Roy und an der DAMU Prag mit einem Schwerpunkt auf Choreografie, kollektive Arbeitsprozesse, Solidarität und der  Dekonstruktion theatraler Mittel. calendal arbeitet in verschiedenen Kollektiven und Teams. Mit Antonia Beeskow bildet sier das Regieduo nr53 und mit Mona Louisa-Melinka Hempel danaehelios a.k.a cobratheater.cobra.

Ersie gründete gemeinsam mit Jasmin Schädler und Mona Louisa-Melinka Hempel das Kunstkollektiv die apokalyptischen tänzer*innen, die im flausen+ Residenzprogramm 2020 und Teil des FREISCHWIMMEN-Netzwerks sind. Zu diesem Netzwerk gehören neben dem Theater Rampe die freien Häuser sophiensäle Berlin, Gessneralle Zürich, Schwankhalle Bremen, Brut Wien, FFT Düsseldorf.

Als Teil des DJ-Teams Yung Klitschkos hängt ersie in der Cloud. 2018 war calendal teilnehmende* des danceweb Programms des Impulstanz Festival Wien mit den Mentorinnen* Florentina Holzinger und Meg Stuart. Sier ist außerdem Teil der IsaT (Initiative für Solidarität am Theater). Im Juli 2019 war calendal gemeinsam mit Fabricio Belzoff Gast des Residenzprogramms der Freien Szene Stuttgart.


Mitgewirkt bei: BANANA ISLAND, FOREVER APOCALYPTIC und Prolog Banana Island

ENSEMBLE ROT

ENSEMBLE ROT: TERESA GREBCHENKO, YUYOUNG JIN, NANAE KUBO, NAGISA SHIBATA

Ensemble Rot ist ein 2017 in Freiburg gegründetes Schlagquartett, das in seinen Konzerten die
Grenzen zum experimentellen Musiktheater überschreitet. Eine weitere Besonderheit bildet dabei die Nähe zum Figurentheater mit eigens gestalteten Klangskulpturen. Große musikalische Innovationskraft geht von der Einbeziehung der Schlaginstrumente als Requisiten und Figurenelemente aus. Die
vier jungen Musikerinnen aus Polen, Südkorea und Japan greifen gesellschaftliche Themen auf
und schlagen Brücken zu Feldern der Bildenden Kunst, zum Beispiel durch ihre Beschäftigung mit in
Vergessenheit geratenen Dadaistinnen. Zu ihrem Repertoire gehören sowohl selbst entwickelte Projekte, als auch Auftragskompositionen und andere zeitgenössische Werke.


Mitgewirkt bei: Göttinnen

Harrison McClary

Harrison McClary ist ein gebürtiger Amerikaner, der zwischen USA und Deutschland aufgewachsen ist und zurzeit in Mannheim an der Popakademie Baden-Württemberg studiert. In erster Linie ist er ein Künstler und klassischer Singer-Songwriter, der 2019 inspiriert von den Klängen der 60er und 70er seine eigene EP unter dem Titel „Soft Rockstar” veröffentlicht hat. Für IMPACT agierte Harrison als Komponist sowie angehender Musikproduzent und begab sich auf musikalisches Neuland: elektronisch und experimentell. Dazu gehörte es, Songstrukturen aufzubrechen, um eine Soundcollage einer verzerrten Gefühlswelt zu kreieren und den Grad zwischen Chaos und Ordnung, Gebrochenheit und Schönheit zu erforschen. Dies ist seine musikalische Premiere in der Tanz- und Theaterwelt.


Mitgewirkt bei: Impact und IMPACT - Tanzperformance

Heiko Giering

Heiko Giering, Foto: Daniela Wolf

Heiko Giering schloss 2009 an der Staatlichen Hochschule für Musik in Stuttgart sein Diplom-Studium Künstlerische Ausbildung für Jazz und Popularmusik (Hauptfach Saxophon) ab, 2010/2011 ergänzt durch das Master-Studium Jazz-Komposition an der Kunstuniversität Graz.
Er ist festes Mitglied zahlreicher Bands und diverser Formationen, darunter Volxtanz (Gewinner des Wettbewerbs „Creole Südwest“ 2014), Marshall Cooper, Monika Roscher Bigband, Abstrakt Orchester, Risikogesellschaft, Wolfgang Schmid’s „latest kick“. Seit 2015 ist er Aushilfe am Stage Palladium Theater in diversen Musicals. Seit 2008 ist er Musiker und Komponist von backsteinhaus produktion.


Mitgewirkt bei: HEADLESS, PARADIES FLUTEN, PLATONIA, WOLFGANG, Die tonight, live forever oder Das Prinzip Nosferatu, RAMPE REIST: PARADIES FLUTEN und Haus der Antikörper

Josefin Feiler

JOSEFIN FEILER (Gesang) debütierte an der Staatsoper Stuttgart unter anderem als Marzelline (FIDELIO), Ännchen (DER FREISCHÜTZ), Waldvogel (SIEGFRIED) und Papagena (DIE ZAUBERFLÖTE). Die mehrfache Preisträgerin bei JUGEND MUSIZIERT war auch bei JUGEND EUROPERA erstplatziert sowie Finalistin des Bundeswettbewerbs Gesang 2010. Schon während ihres Masterstudiums in Leipzig konzertierte sie u.a. mit dem Leipziger Symphonieorchester und dem Pianisten Phillip Moll. Nach zwei Spielzeiten als Mitglied des Opernstudios ist sie seit 2015/16 Ensemblemitglied in Stuttgart.


Mitgewirkt bei: Motor City Super Stuttgart

Kostia Rapoport

Geboren 1984 in Russland, lebt seit 1990 in Deutschland. Klavierunterricht in Klassik und Jazz, später diverse Band- und Studiotätigkeiten.

2003 bis 2009 Studium der Komposition zeitgenössischer Musik an der Hochschule für Musik und Theater Hannover. Studienaufenthalte am Central Conservatory of Music in Peking und an der CNSM Paris. Er komponiert digital beeinflusste Musik, arbeitet an Remixen, Film- und Bühnenmusiken, Installationen, Hörspielen, spielt Keyboards und Laptop-Elektronik solo und in Bands und Improvisationsprojekten.

Er spielte unter anderem im ZKM Karlsruhe, beim re:new Festival Kopenhagen, bei der Musiktriennale Köln, bei den Kunstfestspielen Hannover, beim Carinthischen Sommer, im Radialsystem V Berlin und bei den Wittener Tagen für neue Kammermusik. Als Theatermusiker komponierte er u.a. für das Residenztheater München, Schauspiel Frankfurt, Staatstheater Mainz, Theater Bonn, Theater Osnabrück und Theater Koblenz.

Seit 2010 wohnt und arbeitet Kostia Rapoport in Berlin.


Mitgewirkt bei: MC NATASHA & FRIENDS, PONYS. EINE AUFLADUNG, STUTTGARTNACHT, THE REAL BABA DUNYAH und BABA DUNYAH

Ui-Kyung Lee

UI-KYUNG LEE (Co-Komposition, Arrangement) studierte Komposition in Korea, Japan und zuletzt an der HMDK Stuttgart. Seine Musik wurde u.a. im Samsung Leeum-Museum Artspectrum (Seoul), in der Kunsthalle Düsseldorf, in Donaueschingen bei NextGeneration, auf dem KRAM Festival und während der Rainydays (Luxemburg) aufgeführt. Lee arbeitet mit Ensembles wie AAA- – – AAA, Ensemble Crush, Pony Says, Ensemble Musikfabrik, Wespoke und dem Nadar Ensemble. In seiner Arbeit versucht er Klänge, Aktionen, Bewegungen und Organisationsformen stets als historisch, gesellschaftlich aber auch ästhetisch vorgeformt und in sich vielschichtig zu betrachten. Er verwendet ortsbezogene, appropriative und partizipative Strategien. Seit 2016 kooperiert er mit Julian Siffert in der Formation Perspektivenbox und ist als Klangregisseur für unterschiedliche Ensembles tätig.


Mitgewirkt bei: Motor City Super Stuttgart

VIKTORIIA VITRENKO

VIKTORIIA VITRENKO (Dirigat, Gesang) studierte an der HDMK Stuttgart und war Stipendiatin des DIRIGENTENFORUMS. Sie dirigierte u.a. das Kammerorchester Pforzheim, das Concerto Tübingen sowie den Jugendchor der Staatsoper Stuttgart/Junge Oper bei ALICE IM WUNDERLAND. 2019 leitet sie als Gastdirigentin das Jugendensemble Neue Musik Baden-Württemberg und das Divertimento Ensemble (Italien). Als Opernsängerin tritt sie u.a. am Nationaltheater in Kiew und am Casco Theater Amsterdam auf. Kürzlich erschien ihre Debüt-CD mit Vokal Kammerwerken von György Kurtág bei AUDITE. Internationale Auszeichnungen erhielt sie als Dirigentin und Sängerin des Frauen-Vokal-Ensembles Making Waves (Ukraine). Als Kulturmanagerin hat sie verschiedene Projekte für zeitgenössische Musik und interdisziplinäre Künste initiiert, u.a. InterAKT Initiative und das Mixed Sound Personnel.